Diese Corona-Regelungen gelten aktuell im Einzelhandel

Was gilt aktuell in Bayern?

aktualisiert am 05.05.21 | 09.00 Uhr

Einkaufen:

  • Öffnung nach vorheriger Terminbuchung für einen fest begrenzten Zeitraum (sog. „Click & Meet“ ; Nachweis eines negativen Tests erforderlich) ist in Landkreisen und Städten mit einer 7 Tage-Inzidenz von 100 bis maximal 150 möglich.
  • Ab Inzidenzwert von 150 ist nur die Abholung vorbestellter Waren (sog. „Click & Collect“) zulässig.
  • Gartenmärkte, Blumenfachgeschäfte und Buchhandlungen werden als täglicher Bedarf gesehen und dürfen inzidenzunabhängig unter den für Ladengeschäfte geltenden allgemeinen Maßgaben öffnen.

Dienstleistungen:

  • Ladengeschäfte der körperfernen Dienstleistungsbetriebe und der Handwerksbetriebe dürfen inzidenzunabhängig unter den für Ladengeschäfte geltenden allgemeinen Maßgaben öffnen.
  • Körpernahe Dienstleistungen sind grundsätzlich untersagt. Von diesem Verbot sind nur die Dienstleistungen von Friseuren und der Fußpflege ausgenommen. Es gelten die Schutz- und Hygienevorgaben (Mindestabstand, Obergrenze der Kundenzahl pro qm, Maskenpflicht, Schutz- und Hygienekonzept) und Eintritt für Kunden ab einer Inzidenz von 100 nur mit negativem Testnachweis (höchstens 24 Stunden vorgenommener PCR-Test, POC-Antigentest oder Selbsttest)

Ausgangsbeschränkung:

  • Nächtliche Ausgangsbeschränkung in Bayern von 22 bis 5 Uhr. Anders als im Bundesgesetz ist es nicht möglich, bis 24 Uhr allein zu joggen oder spazieren zu gehen.
Scroll to Top