Wappen

Das Moosburger Wappen

Geschichte

Das Stadtwappen geht weit zurück in das Mittelalter. Bereits im 10. Jahrhundert wird ein Markgraf Burkhard urkundlich erwähnt, der seinen Stammsitz auf der Rosenburg im Altmühltal hatte und als Auszeichnung für besondere Verdienste ein Siegelbild mit drei roten, fünfblättrigen Rosen überreicht bekam. Nach seinem Tod änderte der mit ihm verwandte Bucco von Moosburg das Wappen um, sodass es nun zwei rote und eine weiße Rose auf geteiltem Wappenschild zeigte. Um 1179 erlangten die Moosburger Herrscher die Grafenwürde und konnten ihrem Wappen nun auch eine Krone aufsetzen.

Die drei Rosen im Schildbild wurden auch nach dem Aussterben der Moosburger Grafen 1281 weiter verwendet. In der Schlacht bei Gammelsdorf 1313 wurde das Rosenbanner von Soldaten und Bürgern aus Moosburg getragen. Danach wurde es vermutlich der Stadt als offizielles Wappen übergeben, möglicherweise in zeitlicher Nähe zur Stadtrechtsverleihung 1331. Das älteste, in Abdrucken erhaltene und bis heute verwendete Stadtsiegel stammt aus dem Jahr 1374. Die älteste farbige Darstellung des Wappens findet sich auf dem Hochaltarbild des Moosburger Kastulus-Münsters von 1517.

Das Moosburger Wappen ist also mehr als 1000 Jahre alt und wird seit etwa 700 Jahren praktisch  unverändert verwendet. Als edelste heraldische Blume und als Symbol einer jahrhundertelangen Geschichte stehen die Rosen zugleich für Schönheit, Tradition und Fortbestand.

Die Rose ist als Markenzeichen auch heute überall anzutreffen: Die weit über 700 gepflanzten Rosen im Stadtgebiet und das Wappen verleihen Moosburg den Namen der „Dreirosenstadt“.

Die beiden Rosen-Farben Weiß und Rot sind bis heute die Farben der Stadtfahne.