Das Moosburger Christkindl

Wie in jedem Jahr eröffnete auch heuer wieder eine junge Dame aus Moosburg als Christkindl die Adventszeit. Heuer war es die 12-jährige Nuri, die das prächtige Kostüm tragen durfte. Dem Christkind kommt eine große Symbolik zu. Denn gerade heutzutage ist es gar nicht so leicht, zwischen all den Heilsbringern zu unterscheiden. Wer bringt denn nun die Geschenke? Ist der Weihnachtsmann derselbe wie Santa Claus? Was genau machen nochmal die Heiligen Drei Könige? Und dazwischen gibt es ja auch noch das Christkind.

Letzteres verdankt seine Entstehung dem Reformator Martin Luther. Er ließ seine Kinder vom Heiligen Christ bescheren. Später wurde daraus in Abkehr von der katholischen Heiligenverehrung das Christkind. Im Lauf der Zeit wich das Jesuskind in der Krippe dann einer erwachsenen Figur, die Merkmale des Verkündigungsengels und der Heiligen Lucia trug.

Kopf Christkind

In vielen Darstellungen verschmilzt das Christkind mit dem Weihnachtsengel zu einem engelähnlichen Wesen in goldenem Gewand mit goldener Krone. Auch das Moosburger Christkindl trägt traditionell ein weiß-goldenes Kleid und eine prächtige Krone. Es ist seit 2015 das Gesicht des Moosburger Advents und begleitet die Menschen durch die vorweihnachtliche Zeit. Am 26. November eröffnete es vom Moosburger Rathaus aus die Adventszeit und wünschte allen Menschen Frieden auf Erden. Das Christkindl nahm während der Adventszeit zahlreiche weitere Termine wahr. Die Eröffnung des Christkindlmarktes, eine Vorlesestunde für Kinder und die Auslosung des Gewinnspiels waren nur einige davon.

Scroll to Top